LIEZEN in der Steiermark

Hinteregger AlmRathausLiezen mit seinen rund 7.000 Einwohnern ist eine relativ junge Stadt, die erst 1947 das Stadtrecht erhalten hat. Sie ist heute nicht nur das politische Zentrum des größten österreichischen Bezirkes, sondern auch eine weithin bekannte Einkaufsstadt, die mit den zahlreichen Wirtschafts- und Handelsbetrieben den wirtschaftlichen Mittelpunkt des steirischen Ennstales bildet. Am 1. Januar 2015 fusionierte die bis dahin eigenständige Nachbargemeinde Weißenbach bei Liezen mit der Stadtgemeinde Liezen.

Darüber hinaus bietet Liezen ihren Gästen vielseitige Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung an. Im Kulturhaus und der Ennstalhalle finden überregionale Events statt; die Palette reicht von Konzerten, über Sportveranstaltungen bis hin zu Messen.

Die Stadt Liezen wird überragt von herrlichen Gebirgszügen mit vielen Wäldern und Almen. Die Umgebung bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ausflüge, Wanderungen und Sport.

Anfang der 60er Jahre begannen freundschaftliche Kontakte zwischen Vereinen aus den damaligen Gemeinden Albshausen und Oberbiel mit Vereinen der österreichischen Stadt Liezen. Die im Zuge der ersten Gebietsreform neugebildete Gemeinde Bielhausen schloss 1975 mit Liezen eine Gemeindepartnerschaft ab. Diese Partnerschaft wurde 1977 auf die inzwischen gebildete Stadt Solms übertragen, die Partnerschaftsurkunden wurden 1980 ausgetauscht.
DSC_0061
Die engsten Kontakte zu Liezener Vereinen gibt es immer noch unter Vereinen aus Oberbiel und Albshausen. Es haben aber auch schon viele andere Vereine aus der gesamten Stadt Solms der steirischen Partnerstadt Besuche abgestattet und sich von der landschaftlichen Schönheit und der Gastfreundlichkeit der Bevölkerung überzeugt.

 

StadtwappenAnschrift

Stadtgemeinde Liezen
Rathausplatz 1
8940 Liezen
www.liezen.at

 

 


Beim 70-jährigen Jubiläum der Stadterhebung von Liezen ließ man die Entwicklung der Bezirkshauptstadt Revue passieren.

Es gibt Tage als Bürgermeister, die man als schön empfindet. Wenn man das Gefühl hat, dass alle zufrieden sind und wenn man Lob hört. – Was in der Funktion nicht selbstverständlich ist meinte Liezens Stadtoberhaupt Rudolf Hakel nach der Gala zum 70-Jahr-Jubiläum der Stadterhebung seiner Gemeinde. Landeshauptmannstellvertreter Michael Schickhofer war ins Ennstal gekommen und hatte als Geschenke eine nagelneue Trompete für den Musikverein und eine Oboe für die Musikschule im Gepäck. Quasi als inoffizielle Gage für die musikalische Umrahmung der Feierlichkeit. Liezen war nach Bad Aussee und Leoben die dritte Station auf seiner politischen Auftakttour.

Freunde aus Solms und Liezen feiern Geburtstag (v.l.) Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick, ÖVP-Klubobmann Steiermark Karl Lackner, der Liezener Bürgermeister Rudolf Hakel, Bürgermeister Frank Inderthal, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer. (Foto: privat)

Freunde aus Solms und Liezen feiern Geburtstag (v.l.) Bezirkshauptmann Dr. Josef Dick, ÖVP-Klubobmann Steiermark Karl Lackner, der Liezener Bürgermeister Rudolf Hakel, Bürgermeister Frank Inderthal, Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer. (Foto: privat)

Bürgermeister Frank Inderthal aus Hessen mit Stadtverordnetenvorsteher Dieter Hagner und Erstem Stadtrat Jörg Leidecker, hatten eine vielfach weitere Anreise. „Wir wurden überwältigt von einer atemberaubenden Gastfreundschaft, die wir bereits aus den Treffen vergangener Jahre kennen“, sagte Bürgermeister Frank Inderthal im Anschluss an den Festakt in Liezen. Eine kleine Delegation war nach Österreich gereist, um persönlich zum 70. Geburtstag zu gratulieren. Dass Inderthal im Rahmen der Feierlichkeiten das erste Grußwort der Gäste sprechen durfte, freute den Bürgermeister besonders: „Das zeigt uns, dass die Partnerschaft zwischen Liezen und Solms auch hier eine hohe Wertschätzung erfährt.“ Insgesamt seien es die länderübergreifenden Freundschaften, die in Zeiten zahlreicher Europakritiker und dem Brexit immer wichtiger würden: „Städtepartnerschaften sind aktueller denn je“, bekräftigte Inderthal in seinen Worten an die Liezener Bevölkerung. Erfreulich sei es, dass man sich gegenseitig als „Liezener oder Solmser, als Österreicher oder Deutsche, vor allem aber als Europäer wertschätze.“

Zu den weiteren Rednern gehörte Bezirkshauptmann Josef Dick und Landtagsabgeordneter Karl Lackner. Der VP-Klubobmann schätzt Liezen „als Stadt der kurzen Wege“, in der man zu Fuß seine Angelegenheiten gut erledigen könne. Am Tag der Jubiläumsfeier herrschte politischer Einklang. „Es hat wirklich alles gepasst“, meinte auch Vizebürgermeister Egon Gojer zur Jubiläumsveranstaltung. Mehr als ein halbes Dutzend Bürgermeister aus dem Bezirk waren neben vielen anderen Ehrengästen der Einladung gefolgt.

Die erst fünfjährige Hannah Hofbauer begeisterte die 350 anwesenden Gäste mit einem perfekt vorgetragenen Gedicht, die Stimmung war ausgezeichnet. Der amtierende Bürgermeister Rudolf Hakel ließ in seiner Ansprache die Entwicklung der Bezirkshauptstadt mit vielen Bildern Revue passieren.