Wohngeld

Das Wohngeld wird als Mietzuschuss (für Mietwohnungen) sowie Lastenzuschuss (für Eigenheime und Eigentumswohnungen) gewährt.

Voraussetzungen
Ob Sie Wohngeld in Anspruch nehmen können und – wenn ja – in welcher Höhe, das hängt von drei Faktoren ab:
1.    der Zahl der zu Ihrem Haushalt gehörenden Familienmitglieder
2.    der Höhe des Gesamteinkommens
3.    der Höhe der zuschussfähigen Miete beziehungsweise Belastung

Empfänger von

  • Arbeitslosengeld II und dem Sozialgeld nach dem Sozialgesetzbuch II
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch XII
  • Grundsicherungsleistungen im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch XII
  • Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt oder anderen Hilfen zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Grundleistungen und Leistungen in besonderen Fällen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe nach dem Sozialgesetzbuch VIII, wenn alle zum Haushalt gehörenden Personen zu den Empfängern dieser Leistungen gehören

sind gem. § 1 Abs. 2 des Wohngeldgesetzes (WoGG) vom Wohngeld ausgeschlossen.

Wohngeld wird grundsätzlich nur auf einen schriftlichen formgebundenen Antrag gewährt. Die entsprechenden Anträge erhalten Sie beim Bürgerbüro.

Nähere Auskünfte erteilt die Kreisverwaltung, Abt. Soziales und Integration, Wohngeldstelle, Frau Schmitt, Tel. 06441 407-1445.

Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Wohnungswesen unter Städtebau und Wohnungswesen; speziell auch Angaben zur Höhe des Wohngeldes.