Grünflächenwesen

Vorarbeiter des Sachgebietes Grünflächenwesen ist Herr Markus Gralmann.

Er kümmert sich mit seinen Mitarbeitern Herrn Holger Bück, Herrn Torsten Gernand sowie die Kultur-Saison-Arbeiterinnen Frau Wagner, Frau Jungmann sowie Frau Melcher um alle Belange des Sachgebietes Grünflächenwesen.

Grünflächenwesen

Hierzu gehören zum Beispiel 4 Rasenplätze, 4 Tennenplätze sowie eine Tennenlaufbahn.

Pro Sportplatz werden zur Verbesserung des Wasserhaushaltes und um die Belastbarkeit sicher zu stellen 40 – 60 Tonnen Sand 0/2 oder Lavaterr eingebaut. Die Sportplätze müssen regelmäßig belüftet, beregnet, gewalzt und vertikutiert werden. Im Jahr wird jeder Platz 4 – 5 Mal gedüngt, sowie 26 – 30 Mal gemäht. Bei Bedarf findet eine Nachsaat statt.

Die Tennenplätze werden abgezogen und gewalzt. Zusätzlich wird auf diesen Plätzen das Unkraut beseitigt.

In den Monaten 1. Oktober bis einschließlich 28. Februar werden jährlich, wenn es die Witterung zulässt, Baumfällungen sowie Gehölzrückschnitte getreu dem Bundesnaturschutzgesetz, welches am 01. März 2010 in Kraft getreten ist, ausgeführt.

Auch ein sehr großes Tätigkeitsfeld ist die Grünflächenunterhaltung die mit einer Gesamtfläche von 238.363 m² wie folgt unterteilt ist: Burgsolms 38 Flächen mit 83.855 m², Oberbiel 20 Flächen mit 32.173 m², Niederbiel 25 Flächen mit 26.196 m², Albshausen 13 Flächen mit 59.810 m² sowie Oberndorf 28 Flächen mit 36.329 m².

Hinzu kommen weitere Mulchflächen die sich wie folgt darstellen:

Oberbiel: 22.290 m², Niederbiel: 1.216 m², Albshausen: 13.581 m², Oberndorf: 5.600 m².

Ab Frühjahr bis Herbst wird regelmäßig gemäht und gemulcht, damit jederzeit ein möglichst angenehmes Erscheinungsbild gegeben ist. Damit überhaupt gemäht und gemulcht werden kann hält Herr Bück die Geräte wie Freischneider, Heckenscheren, Motorsägen, Hochendaster etc. entsprechend in Ordnung. Er schärft Ketten, macht  entsprechenden Service und repariert die Gerätschaften.

Zum Sachgebiet Grünflächen gehört auch die Werkstatt der Stadt Solms in der Herr Christopher Hormel als Mitarbeiter sämtliche Aufgaben rund um den städtischen Fuhrpark erledigt.

Ihm obliegen alle Wartungs- und Reparaturarbeiten des städtischen Maschinen- und Kraftfahrzeugparkes, wozu auch die Aufsitzrasenmäher und Mähwerke gehören. Allein hier sind es 13 Kraftfahrzeuge die im täglichen Einsatz sind und an denen es aufgrund des Alters einzelner Fahrzeuge immer etwas zu schrauben gibt. Hinzu kommen noch weitere Maschinen/Spezialfahrzeuge wie Ackerschlepper, Lastkraftwagen, Schmalspurlastkraftwagen, Kehrmaschine etc.

Gibt es an den Kraftfahrzeugen mal wirklich nichts instand zusetzen, kann er sich wiederum um die jeweiligen Anbaugeräte kümmern, an denen auch der Zahn der Zeit nagt.

Jedes Jahr von März bis Oktober arbeiten für den Baubetriebshof 3 Saisonkräfte (Frau Katharina Jungmann, Frau Lydia Melcher sowie Frau Ella Wagner).

Saisonkräfte Bauhof

Die drei Mitarbeiterinnen, die sich vom Frühjahr bis in den Herbst mit der Wechsel- sowie der Dauerbepflanzung beschäftigen kümmern sich zusätzlich um Pflanzbeete, Kübel, Pflegegräber/Kriegsgräber, Denkmale und auch um die Pflanzinseln, für die es noch keine Paten gibt.

Zahlen und Fakten:

ca. 1.200 Wechselbepflanzungen im Frühjahr

ca. 800 Sommerbepflanzungen

ca. 600 Herbstbepflanzungen

Des Weiteren kümmern sie sich um das schnell wachsende Unkraut, sowohl auch um eine Müllbeseitigung in den Anlagen, welche zudem noch stark mit Hundekot verunreinigt sind.

Ihr Tätigkeitsfeld wird abgerundet durch Arbeiten welche sie auf dem Friedhof verrichten. Hier sind unter anderem die Reinigung der Trauerhallen einschließlich der Fensterfronten sowie die Säuberung der Toiletten zu nennen.