Rückblick 2012

Der Veranstaltungssommer

“Miteinander Mittendrin“ 2012 in SolmsSolms_Miteinander

Die Stadt Solms ist stolz darauf, im Jahre 2012 als eine von acht hessischen kommunalen Landessiegern beim Städtewettbewerb “Ab in die Mitte! Die Innenstadt-Offensive Hessen“ erneut gekürt worden zu sein. Die durchweg positiven Rückmeldungen der Bürgerinnen und Bürger zu dem „Ab in die Mitte“-Sommer 2011 und die vielfach formulierten Wünsche nach weiteren Veranstaltungen in der Ortsmitte, waren Motivation genug in 2012 weiterzumachen mit Aktionen und Veranstaltungen, die ein starkes Wir-Gefühl schaffen. Mit der Weiterentwicklung des Projektes „Miteinander Mittendrin“ konnte der im Jahre 2011 begonnene Prozess verstärkt werden. Das gemeinsame Ziel, die Aufenthaltsqualität in der Solmser Innenstadt zu steigern, hat die entstandenen Verbindungen zwischen allen Beteiligten noch einmal nachhaltig gefestigt.

Die diesjährigen Veranstaltungen haben den Bürgern erneut vor Augen geführt, was in Solms alles möglich ist, wenn man es nur will und gemeinsam umsetzt. Besonders wichtig war und ist uns, dass die „Ab in die Mitte“-Aktionen nicht wie ein Strohfeuer verrauchen, sondern dass eine nachhaltige Innenstadtbelebung erreicht wird.

Miteinander Mittendrin – Burgsolms lädt ein!

Die Erkenntnis, dass eine Innenstadt, mit der ich mich identifiziere und für die ich mich engagiere, eine attraktive Innenstadt werden kann, ist mit der größte Gewinn, den die Teilnahme am Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“ für Solms hervorgebracht hat.

Unser Motto „Miteinander Mittendrin – Burgsolms lädt ein!“ bringt die Idee sehr treffend auf den Punkt und hat uns auch in 2012 geleitet. Es geht um ein Miteinander mittendrin in der Stadt. Kein einzelnes Engagement kann eine nachhaltige Belebung schaffen. Der Nachsatz „Burgsolms lädt ein!“ bringt hierbei zum Ausdruck, dass das Projekt verschiedene Zielsetzungen verfolgt, denn neben der Einladung, Gast einer bestimmten Veranstaltung in der Innenstadt zu sein, geht es auch darum, dass diese Innenstadt auch jenseits der Veranstaltungen einladend ist: „Hier ist es schön, hier ist ein toller Aufenthaltsort!“

Die Auftaktveranstaltung zum Solmser Veranstaltungssommer 2012

Zentrales Thema ist die Aufenthaltsqualität in Solms. Neben einer Darstellung der erreichten Ziele und eingeleiteten Maßnahmen der Vorschläge und Anregungen aus dem letzten Jahr, wurde in diesem Jahr insbesondere dem breiten Wunsch nach einer Verkehrsberuhigung im gesamten Stadtgebiet Rechnung getragen. Neben der Vorstellung aller Möglichkeiten, das Tempo auf allen Haupt- und Nebenstraßen im Stadtgebiet auf 30 km/h zu senken, wurden durch eine Podiumsdiskus­sion (mit Vertretern des Wirtschaftsministeriums, der Verkehrspolizei, Hessen Mobil und Elternvertretern) alle interessierten Bürger über mögliche Maßnahmen in­formiert. Zwei Impulsreferate mit konträren Argumentationen Pro und Contra Tempo 30 entfachten eine lebhafte Diskussion. Eine abschließende U-30-Party (unter 30 km/h) sensibilisierte insbesondere auch jüngere Bürger und Verkehrsteilnehmer für dieses Thema.

Zweite Solmser Grillmeisterschaft „Inner de Bach“

Jede Bürgerin und jeder Bürger konnten sich bewerben. Die zubereiteten Gerichte dienten nicht der Verköstigung der Besucher sondern wurden für eine Jury zur Bewertung angerichtet. Ein besonderer Preis wurde für Teams ausgelobt, die sich aus Teilnehmern verschiedener Stadtteile zusammensetzten. Damit wurde wieder der Gedanke „Miteinander Mittendrin“ gefördert. Ein bunter Abend mit Live-Musik vollendete diese Veranstaltung in der Solmser Mitte.

Solmser Brückenlauf

Über einen Rundkurs wurde ein Lauf angeboten. Start und Ziel war jeweils in der Stadtmitte. Gezählt wurden die Runden pro Teilnehmer. Teilnehmen konnten alle Solmser Bürger – alleine oder als Gruppe – ohne Altersbeschränkung. Die Sieger wurden prämiert. Jeder Teilnehmer sorgte sich um einen Sponsor. Eine besondere Wertung gab es für Gruppen, deren Teilnehmer aus allen Stadtteilen kamen.

Der Erlös wird einem Projekt zur Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt zugute kommen.

Kirmes „Wej froiher“

Die Kirmes sollte „wej froiher“ stattfinden und wurde deshalb aus dem Gewerbegebiet zurück in die Stadtmitte geholt. Auf Angebote, die ein überregionales Publikum anziehen sollen (Disco-Partys oder Ähnliches) wurde vollständig verzichtet. Die Schwerpunkte lagen auf dem Zeltgottesdienst, dem Kirmeszug und dem traditionellen Frühschoppen. Damit erfolgte eine deutliche Fokussierung auf die Alleinstellungsmerkmale in Solms, nämlich der Familien- und Kinderfreundlichkeit. Die „Ab in die Mitte“-Gruppe agierte in 2012 als Starthilfe, in 2013 wird die Kirmes wieder „wej froiher“ von den Burgsolmser Vereinen gemeinsam durchgeführt werden. Damit ist der Grundstein für eine weitere von den Bürgern gewollte Maßnahme zur nachhaltigen Belebung der Ortsmitte gelegt. Die Kirmes wird nach fast fünf Jahrzehnten wieder „in der Mitte“ stattfinden, und somit ist ein weiteres Stück kulturelle Identität hergestellt. Mitten im Heimatort, praktisch vor der Haustür, mit Familie und Freunden, mit Nachbarn, die man vorher nicht gekannt hat, zusammenzusitzen, zu reden und zu feiern, das waren Erlebnisse, die niemand vergisst.

Federweißenfest

Das Federweißenfest fand wieder mit einem großen Erfolg in der historischen Hofreite Müller statt. 700 Gäste ließen sich den jungen Federweißen schmecken. Dazu gab es Zwiebelkuchen, Winzerkäse, Spundekäs‘ und frische Backwaren aus dem wiederbelebten Backhaus um die Ecke. Dieses Fest ist ein ganz besonderes Highlight in der Stadt­mitte im Rahmen von „Miteinander Mittendrin Burgsolms lädt ein“. Umrahmt wurde das Ganze von mundartlicher Musik bei bestem Wetter.

Vom Korn zum Brot – das Fest der Ähren, Rispen und Körner

Begleitet von ihren Lehrkräften und den Projektbegleitern lernten die Schülerinnen und Schüler der 2. und 3. Klassen der Grundschule Burgsolms in dem Projekt alle Arbeiten kennen, die bis zu einem fertigen Brot notwendig sind. Sie lernten die unterschiedlichen Getreidearten bestimmen und welche Produkte aus den heimischen Getreidearten hergestellt werden können. Im Jahresverlauf erlebten sie Getreideaussaat, Wachstum, Ernte, Dreschen, Reinigen und das Mahlen. Dabei setzen sie Werkzeuge und Geräte ein, die bis zum Ende des 19. Jahrhunderts üblich waren und nur mit Muskel- und Naturkraft betrieben wurden. Bei der Besichtigung einer wassergetriebenen Getreidemühle und einem Besuch im Solmser Heimatmuseum lernten die Kinder die technische Weiterentwicklung des Getreidemahlens und der landwirt­schaftlichen Geräte kennen. Zum Ende des Projektes ging es ins Burgsolmser Backhaus wo sie mittels traditioneller Sauerteigführung im Holzofen ihr eigenes Brot backen konnten. Abschließend feierte die ganze Grundschule auf dem Burgplatz das Fest der „Ähren, Rispen und Körner“. Die Besucher konnten sich mit selbstgebackenem Brot, Kuchen aus dem Backhaus, einer Auswahl von Omas Getreidegerichten, aber auch mit Produkten aus vergorenem Getreide stärken. Mit Musik und gemütlichem Beisammensein in der Ortsmitte wurde das Fest ausgelassen gefeiert.

Ökumenisches Erntedankfest

Nicht nur das Getreide wurde geerntet, auch wurden Früchte und Gemüse eingebracht. Zeit zu danken – mit einem ökumenischen Gemeindefest der evangelischen und katholischen Kirchen­gemeinde. Und Zeit zu feiern, mit einem reichhaltigen Buffet, dessen Speisen aus herbst­lichen Früchten und Gemüsen aus der heimischen Region zubereitet wurden. Die musikalische Gestaltung wurde vom evangelischen Pfarrer, Herrn Michael Perko, und dem katholischen Priester, Herrn Dr. Christof May, übernommen.

Resümee und Ausblick

Die Stadt Solms hat fünf geographisch getrennte Stadtteile. Neben der Anerkennung für die gelungenen Ver­anstaltungen gab es durchaus auch Neid und Kritik an der Fokussierung auf den mit ca. 4.500 Einwohnern größten Stadtteil Burgsolms. Die Akteure der „Ab in die Mitte-Gruppe“ haben sich intensiv mit dieser Kritik auseinander gesetzt und eine Verteilung der Veranstaltungen auf alle Stadtteile in Erwägung gezogen. Hierbei wurde sehr schnell klar, dass dieser Ansatz dem „Ab in die Mitte“ Ziel, einer Belebung und Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt entgegenläuft. Die Veranstaltungen wurden daher weiterhin in der Burgsolmser Stadtmitte ausgerichtet. Dadurch, dass bei jeder einzelnen Veranstaltung besonderen Wert auf die Einbeziehung von Gästen aus allen fünf Solmser Stadtteilen gelegt wurde, sind wir in diesem Jahr unserem Ziel, der Abkehr vom „Kirchturmdenken“ und der Verbesserung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt, wieder einmal ein Stück näher gekommen. Auch im Jahr 2013 soll es in Solms wieder heißen „Miteinander Mittendrin Burgsolms lädt ein!“