SILEK-Prozess – Beteiligungsformen

Der SILEK-Prozess – Beteiligungsformen
Die Beteiligung der Bevölkerung sowie aller relevanten Organisationen und Akteure ist wesentlicher Bestandteil im SILEK. Die Beteiligung findet je nach Breite der Öffentlichkeit sowie Verantwortlichkeiten in unterschiedlichen Gremien und Veranstaltungen statt.

Lenkungsgruppe
Die Lenkungsgruppe stellt das Steuerungs- und Entscheidungsgremium im SILEK dar, dem folgende Kernaufgaben obliegen:

  • Steuerung des Arbeitsprozesses
  • Entscheidung über Schwerpunktsetzungen
  • Vorschlag der Akteure, die in den Handlungsprozess einzubinden sind
  • Diskussion und Anreicherung von Projektvorschlägen
  • Entscheidung über den Maßnahmenplan und die Priorität von Projekten.

Insgesamt fanden im gesamten SILEK-Prozess 6 Treffen der Lenkungsgruppe statt.

Die Beteiligung der Bevölkerung und Ansprache interessierter Akteure fand über die im Folgenden dargestellten Veranstaltungen statt. Bis auf den Vorbereitungs-Workshop wurde zu allen Veranstaltungen öffentlich eingeladen.

Vorbereitungsworkshop
Im Vorfeld der Auftaktveranstaltung fand am 05. Okt. 2011 um 19.00 Uhr in der Stadtverwaltung Solms in einem kleinen Kreis von Experten und örtlichen Akteuren ein vorbereitender Workshop statt. Ziel war es, über das SILEK zu informieren und die grundsätzliche Zielrichtung sowie erste Ansätze für die drei Themenschwerpunkte zu besprechen und damit die Auftaktveranstaltung inhaltlich vorzubereiten.

Auftaktveranstaltung
Die öffentliche Auftaktveranstaltung fand am 09. Nov. 2011 um 19.00 Uhr in der Taunushalle in Burgsolms statt. Nach einer Einführung und Information über die Ziele und Vorgehensweise im SILEK hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, sich im Rahmen eines sog. „Marktes der Ideen“ auszutauschen sowie Ideen und Anregungen zu den drei Themenfeldern einzubringen.

Arbeitskreise
Gemäß den drei Themen-Schwerpunkten fanden auf Grundlage erster Ergebnisse aus der Auftaktveranstaltung drei separate Arbeitskreistreffen im Gesellschaftsraum der Stadtverwaltung Solms in Burgsolms sowie im Saalbau Schäfer in Niederbiel (Agrarstruktur und Kultur¬landschaft) statt. Hierzu wurde persönlich sowie öffentlich eingeladen:
– „Agrarstruktur und Kulturlandschaft“ am 30.11.2011
– „Tourismus und Kulturhistorie“ am 05.12.2011
– „Biotop- und Gewässerentwicklung/Hochwasserschutz“ am 12.12.2011.

Bei den Treffen wurden für jedes Themenfeld Stärken und Schwächen abgestimmt und gemeinsam Vorschläge für Entwicklungsziele diskutiert und ergänzt. Im Hinblick auf den konkreten Handlungsbedarf wurden auf Basis der bereits vorhandenen Projektideen aus dem Vorbereitungs-Workshop und der Auftaktveranstaltung zentrale Handlungsfelder definiert. Zu diesen wurde abschließend ein Meinungsbild eingeholt, um bereits Prioritäten für die spätere Ausarbeitung in Projektgruppen zu bilden.

Mit Auswahl der Themenschwerpunkte wurden aus den Arbeitskreisen insgesamt 5 Projektgruppen gebildet, in denen wichtige Themen vertieft wurden:
– Projektgruppe „Agrarstruktur und Kulturlandschaft“
– Projektgruppe „Gewässerentwicklung/Hochwasserschutz
– Projektgruppe „Biotopentwicklung und -vernetzung“
– Projektgruppe „Ausgleichsmanagement“
– Projektgruppe „Tourismus und Kulturhistorie“

Für jede Projektgruppe wurde ein Sprecher benannt, der die Gruppe leiten und Ansprechpartner für das Thema in der Lenkungsgruppe sein soll.

Vorbereitungstreffen der Projektgruppen
Das Vorbereitungstreffen der Projektgruppe fand am 09. Jan. 2012 in der Taunushalle in Burgsolms statt und stellte den Auftakt für die vertiefende Arbeit in den Projektgruppen dar. Auf dem Treffen wurden zunächst die Themen der Projektgruppen thematisch umrissen und der Fahrplan für die Projektgruppenarbeit besprochen. Anschließend erhielten alle Projektgruppen Materialien (Karten und Hintergrundinfos) für die weitere Arbeit. Bereits im Anschluss an den informativen Teil der Veranstaltung besprachen die Projektgruppen ihre Themen, erste Schritte und Organisatorisches für die Projektgruppenphase. Die Veranstaltung war für alle Interessierten offen, die in den Projektgruppen mitarbeiten wollten.

Arbeit der Projektgruppen
Das Ziel der Projektgruppenarbeit war es, in kleiner Runde konkrete Maßnahmenvorschläge auszuarbeiten und mit Hilfe der Ortskenntnisse der Akteure auch räumlich zu konzentrieren.

In der Projektgruppe Tourismus und Kulturhistorie fand eine Unterteilung in drei Untergruppen statt.

Die Projektgruppe Agrarstruktur unterteilte sich in vier Ortsgruppen unter der Leitung der Ortslandwirte.

Die Kernarbeit der Projektgruppen fand im Zeitraum von Januar bis März 2012 statt. In dieser Phase trafen sich die einzelnen Projektgruppen – mit Unterstützung und Beratung durch die Grontmij – in zahlreichen Einzelterminen, um konkrete Projektvorschläge schriftlich und als Darstellungen in Karten auszuarbeiten.

Die Termine wurden von der Stadt Solms gesammelt und auf der Home¬page eingestellt, so dass jeder Interessierte und auch die Projekt¬gruppen-Mitglieder bei einer jeweils anderen Projektgruppe teilnehmen konnte. In den meisten Projektgruppen fanden zusätzlich Ortstermine statt, um die Projektideen mit der Situation vor Ort abzugleichen.

Die Projektgruppen wurden teilweise von Experten der Fachbehörden begleitet (RP Gießen – Obere Wasserbehörde, Lahn-Dill-Kreis – Untere Wasserbehörde, Forstamt Wetzlar, NABU, Hessenforst, Bauamt der Stadt Solms).

Informations- und Austauschtreffen (Projektworkshop)
Das Informations- und Austauschtreffen fand am 16. April 2012 in der Taunushalle in Burgsolms statt. Hier stellten die Projektgruppen ihre Ergebnisse vor und diskutierten diese mit den anderen Teilnehmern. In einer offenen Austauschphase im Anschluss an den informativen Teil der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer Gelegenheit, die Arbeitskarten der Projektgruppen genauer anzuschauen und ihre Kommentare, Ideen und Hinweise zu den Projektvorschlägen vorzubringen.

Um dem integrativen Ansatz des SILEK gerecht zu werden, stand dabei insbesondere der Austausch zwischen den verschiedenen Projektgruppen im Mittelpunkt: die Kommentierung, Ergänzung und Anpassung der Projektvorschläge durch die jeweils anderen Projektgruppen.

Zu dieser Veranstaltung wurde öffentlich eingeladen, um auch bislang noch nicht im SILEK Beteiligten die Möglichkeit zu geben, sich in den Prozess einzubringen. Alle bisher Beteiligten wurden außerdem persönlich angeschrieben. Die vorgestellten Projekte wurden bewusst als „Zwischenergebnisse“ präsentiert, um zu verdeutlichen, dass die Projekte noch nicht bewertet bzw. bezüglich ihrer Umsetzbarkeit und ihrer Realisierungschancen geprüft wurden.

Abschlussveranstaltung
Die öffentliche Abschlussveranstaltung fand am 08. Oktober 2012 in der Taunushalle in Solms statt. Kernstück der Veranstaltung waren Interviews mit den Projektgruppensprechern, Vertretern der Fachbehörden sowie Bürgermeister Inderthal, in denen die SILEK-Projekte und die festgelegten Startmaßnahmen für deren Umsetzung vorgestellt wurden.

Die Ergebnisse des SILEK wurden präsentiert mit Postern aller 14 SILEK-Projektskizzen, den insgesamt 5 Maßnahmenkarten und einem Poster zu den ersten Startmaßnahmen in 2012/2013. Hier konnten sich alle Interessierten vor und nach dem offiziellen Programm informieren und gemeinsam diskutieren.

Logo_Silek

Zurück zur Gesamtübersicht