Geopunkt Solms

In Kooperation zwischen der Stadt Solms und der Firma Herhof Naturstein & Garten GmbH wurde die Firma ConCultura aus Bonn im Jahr 2011 mit der Erstellung eines pädagogischen Gesamtkonzeptes zur Geologie in Solms beauftragt. Entstanden ist die Idee, die Geologie mithilfe von Zeit-Steinen und Spiel-Steinen zu erklären. Im Jahr 2012 konnte bereits mit der Umsetzung des Konzeptes begonnen werden.Die ZEIT-STEINE, welche an ausgewählten Standorten im Solmser Stadtgebiet aufgestellt sind, informieren über die Bergbaugeschichte.Die mobilen SPIEL-STEINE hingegen laden zum spielerischen Erkunden der regionalen Gesteine und ihrer Eigenschaften ein und befinden sich auf dem Gelände der Firma Herhof Naturstein & Garten GmbH.

 

Was ist eigentlich ein Zeit-Stein? Ein Zeit-Stein besteht aus verschiedenen Gabionenkörben, die mit heimischen Gesteinen wie z.B. Eisenerz, Basalt oder Diabas gefüllt sind. Teilweise sind die Gabionen mit Holz-Sitzflächen ausgestattet. Jeder Zeit-Stein erörtert mittels Informationstafeln die örtliche Bergbaugeschichte. In jedem Solmser Stadtteil befindet sich ein sogenannter Zeit-Stein.

 

Ein Geopunkt – Fünf Stationen in Solms

 

Station BurgsolmsDie erste Station des Geopunktes in Burgsolms, ist die Georgshüttenstraße. Dieser „Zeitstein“ informiert über die Stadtgeschichte. Die zweite Station ist der „Zeitstein“ am Tretbecken und informiert über die Nutzung des Mainbachwassers.

 

Station Oberndorf

Die Station des Geopunktes in Oberndorf ist in der Braunfelser Straße und gibt Informationen über die Eisenverarbeitung in der „damaligen“ Oberndorfer Hütte.

 

Station Albshausen

Die Station des Geopunktes in Albshausen informiert über die Fahrt der letzten Grubenbahn, sowie dem Erztransport.

 

Station Oberbiel

Die Station des Geopunktes in Oberbiel erinnert an die Drahtseilbahn der Stadt Solms.

 

Flyer_Geopunkt

Kontakt:
Herhof Naturstein & Garten GmbH
Riemannstraße 1
D-35606 Solms-Niederbiel

Tel.: 06442 959266
Fax: 06442 959267

Internet:
www.hh-gruppe.de/naturstein-garten/geopunkt


VIELEN DANK

Nicht nur das große Engagement aller Beteiligten, sondern vor allem die zur Verfügung gestellten Fördermittel der EUROPÄISCHE UNION (Europäischer Landwirtschaftsfonds für Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)) konnten dieses Projekt entstehen lassen. Die Firma ConCultura aus Bonn hat mit der Entwicklung und Umsetzung ihrer Konzeption die Idee zur Errichtung eines Geopunktes zum Leben erweckt.