Aktuelle Offenlagen in Bebauungsplanverfahren der Stadt Solms

Eine Offenlage wird im Bebauungsplan-Verfahren durchgeführt, um die Öffentlichkeit am Planungsprozess zu beteiligen. Der Beschluss, den Bebauungsplan-Entwurf öffentlich auszulegen, wird von der Stadtverordnetenversammlung gefasst.

Es gibt zwei Arten der Offenlage:

  1. Frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung
    gem. § 3 Abs. 1 BauGB und § 4 Abs. 1 BauGB (Baugesetzbuch)
    Der Vorentwurf des Bebauungsplanes liegt in der Regel für die Dauer von einem Monat im Rathaus aus. Während der Auslegung kann jedermann schriftlich oder zur Niederschrift Stellungnahmen zum Bebauungsplan-Vorentwurf abgeben. Parallel zur Öffentlichkeitsbeteiligung (Bürgerbeteiligung) nehmen unterschiedliche Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange (zum Beispiel Verbände) zu dem Plan enthalten Stellung.
  1. Öffentliche Auslegung und Beteiligung der Behörden
    gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB
    Der Entwurf des Bebauungsplanes und die relevanten Unterlagen des Verfahrens werden für die Dauer eines Monates für die Bürger öffentlich ausgelegt. Die Stadt weist durch Veröffentlichung in den Nachrichten der Stadt Solms (Solmser Nachrichten) mindestens eine Woche vor Beginn der Offenlage auf die Auslegung und Offenlage der Planunterlagen hin. Während der Offenlage hat nun erneut jeder die Möglichkeit, Stellungnahmen zum Planentwurf einzubringen. Parallel zur Auslegung in der Verwaltung werden die Behörden und sonstige Träger öffentlicher Belange erneut zu den Planinhalten informiert und die Möglichkeit der Abgabe einer Stellungnahme gegeben.

Hier finden Sie eine Übersicht der aktuellen Bauleitplanverfahren der Stadt Solms:


Aktuell liegen keine Offenlagen vor.